09.04.2018

Bundesratspräsident besucht von Gerda Henkel Stiftung gefördertes Projekt in Amman

Dokumentation von Objekten in jordanischen archäologischen Museen

Am 8. April 2018 besuchte der Bundesratspräsident und Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, Jordanien. Er wurde von seiner Ehefrau, Claudia Müller, und der Staatssekretärin, Sawsan Chebli, begleitet. Nach seiner Ankunft galt sein erster Besuch der Zitadelle von Amman. Dort erhielt er von der Archäologin Jutta Häser, Projektmanagerin am Deutschen Evangelischen Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes, einen Überblick über die wechselvolle Geschichte Jordaniens.

Im Jordan Archaeological Museum wurde Herrn Müller das Projekt DOJAM "Dokumentation von Objekten in jordanischen archäologischen Museen“ vorgestellt. Das vierjährige Pilotprojekt zwischen dem Deutschen Evangelischen Institut und dem jordanischen Antikendienst (DoA), das von der Gerda Henkel Stiftung im Rahmen ihres Förderschwerpunkts Patrimonies finanziert wird, befasst sich mit der Erstellung einer Datenbank, der Registrierung aller Funde im Jordan Archaeological Museum sowie dem Training der Museumsmitarbeiter. Es ist geplant, diese Datenbank in allen weiteren archäologischen Museen des DoA anzuwenden.