Press Releases



Pressemitteilung, 08/24/2010

Klassischer Philologe Anton Bierl erhält Princeton-Stipendium der Gerda Henkel Stiftung

Professor Dr. Anton Bierl, Inhaber des Lehrstuhls für Griechische Philologie an der Universität Basel, wird von September 2010 bis August 2011 an der School of Historical Studies des Institute for Advanced Study in Princeton, New Jersey, forschen. Im Einvernehmen mit der Gerda Henkel Stiftung hat die School of Historical Studies dem Klassischen Philologen das Gerda Henkel Fellowship 2010/2011 zugesprochen. Seit 1993 ermöglicht dieses Stipendienprogramm Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Historischen Geisteswissenschaften einen Forschungsaufenthalt am Institute for Advanced Study. Mit dem diesjährigen Fellowship fördert die Gerda Henkel Stiftung Anton Bierls wissenschaftliches Vorhaben zur Pubertät und Sexualität im antiken Liebesroman.

Im Zentrum des Forschungsprojektes „Youth in Fiction. Love, Myth, and Literary Sophistication in the Ancient Novel“ steht die literarische Darstellung der Liebe junger Mädchen und Jungen. Die fiktionalen Texte umkreisen und bearbeiten die krisenhafte Erfahrung der Pubertät und der wichtigen Schwelle der Hochzeit, insbesondere aus der weiblichen Perspektive. Während seines Aufenthaltes an der School of Historical Studies möchte Anton Bierl nachweisen, dass dieses Thema für die literarisch ausgefeilten und anspruchsvollen Romantexte der Zweiten Sophistik die volkstümlich-erzählerische Grundlage bildet.

Professor Dr. Anton Bierl, geboren 1960 in München, studierte Klassische Philologie und Geschichte in München und Urbino, Italien. Nach der Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Habilitation an der Universität Leipzig nahm er 2002 eine Berufung an die Universität Basel an. Anton Bierl ist Leiter eines Forschungsmoduls im ProDoc-Graduiertenprogramm “Intermediale Ästhetik. Spiel-Ritual-Performanz” der Universität Basel und Senior Fellow am Harvard University’s Center for Hellenic Studies in Washington, DC (2005-2011). Seine Forschungsinteressen gelten u. a. der griechischen Literatur der archaischen und klassischen Zeit, der griechischen Religion, der Chor- und Liedkultur, der Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte sowie den modernen Inszenierungen antiker Dramen. Anton Bierl ist Mitherausgeber des Basler Homer-Kommentars „Homers Ilias“ und Begründer der Reihe „MythosEikonPoiesis“. Zu seinen Veröffentlichungen zählen u. a. das Buch „Dionysos und die griechische Tragödie. Politische und ‘metatheatralische’ Aspekte im Text“ (1991) und die Arbeit „Die Orestie des Aischylos auf der modernen Bühne. Theoretische Konzeptionen und szenische Realisierung“, die mehrfach aufgelegt und 2004 ins Italienische übersetzt wurde. Das Buch „Der Chor in der Alten Komödie. Ritual und Performativität“ erschien 2009 in englischer Sprache unter dem Titel „Ritual und Performativity“.

Kontakt
Pressestelle der Gerda Henkel Stiftung
Dr. Sybille Wüstemann
Telefon: +49 (0)211 93 65 24 0
E-Mail: wuestemann@gerda-henkel-stiftung.de
Internet: www.gerda-henkel-stiftung.de