Press Releases



Pressemitteilung, 01/23/2014

Ägypten und der Vordere Orient zur Zeit der ersten Kreuzzüge

In der „Historischen Bibliothek der Gerda Henkel Stiftung“ zeigt der Islamwissenschaftler Heinz Halm einen multireligiösen Orient

Als im Jahr 1099 die Ritter des ersten Kreuzzugs Jerusalem eroberten, nahmen sie einen feindlichen „islamischen Orient“ wahr – und übersahen die zahlreichen Christen und Juden ebenso wie die innerislamischen Gegensätze. Der Islamwissenschaftler Heinz Halm erzählt in seiner Monographie „Kalifen und Assassinen. Ägypten und der Vordere Orient zur Zeit der ersten Kreuzzüge“ die Geschichte der Assassinen und ihrer sagenumwobenen Festungen. Er beschreibt das Leben am Hof der Kalifen von Kairo und schildert, wie die europäischen Kreuzfahrer vom Orient aus wahrgenommen wurden. Sein Pionierwerk macht viele Originaldokumente westlichen Lesern erstmals zugänglich. Gleichzeitig korrigiert er das bis heute fortwirkende Bild von einem religiös einheitlichen Morgenland. Sein Buch ist vom 28. Januar 2014 an in der Reihe „Historische Bibliothek der Gerda Henkel Stiftung“ erhältlich.

Heinz Halm, geb. 1942, ist Professor em. für Islamwissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen und gilt international als einer der besten Kenner des schiitischen Islams.

Die Historische Bibliothek der Gerda Henkel Stiftung wurde von der Gerda Henkel Stiftung gemeinsam mit dem Verlag C.H.Beck gegründet. Ihr Ziel ist es, ausgewiesenen Wissenschaftlern die Möglichkeit zu geben, grundlegende Erkenntnisse aus dem Bereich der Historischen Geisteswissenschaften einer interessierten Öffentlichkeit näher zu bringen.

Heinz Halm
Kalifen und Assassinen
Ägypten und der Vordere Orient zur Zeit der ersten Kreuzzüge
Historische Bibliothek der Gerda Henkel Stiftung
2014. 432 Seiten mit 22 Abbildungen, 15 Karten und 3 Stammtafeln
Gebunden € 34,95[D] / sFr 46,90 / € 36,00[A]

Gerne senden wir Ihnen ein Rezensionsexemplar zu. Kontakt:

Verlag C.H.Beck München, Presse und Lizenzen, Katrin Dähn,
Tel. 089/3 81 89-315/-405, E-Mail: Katrin.Daehn@beck.de, www.chbeck.de

Gerda Henkel Stiftung, Pressestelle, Dr. Sybille Wüstemann,
Tel. 0211/93 65 24-0, E-Mail: wuestemann@gerda-henkel-stiftung.de, www.gerda-henkel-stiftung.de